Kostenloser Counter

 

 

 GRUNDSATZDOKUMENTE

 

Jahresbericht 2016 des Wehrbeauftragten
QUELLE: Website des Wehrbeauftragten, 24.01.2017
http://bit.ly/2koJ88P

"Shared Vision - Common Action: A Stronger Europe"
"A Global Strategy for the European Union's Foreign And Security Policy"

QUELLE: Website EU, Juli 2016
http://bit.ly/2bqeZC8

Friedensgutachten 2016 (Auszüge, Zusammenfassungen)
"Das Friedensgutachten 2016, gefördert von der Deutschen Stiftung Friedensforschung (DSF), wird im Auftrag der fünf deutschen Friedensforschungsinstitute herausgegeben von Margret Johannsen, Bruno Schoch, Max M. Mutschler, Corinna Hauswedell und Jochen Hippler."
QUELLE: Website 'Friedensgutachten', 07.06.2016
http://bit.ly/28jjId4

Jahresreport 2015 des NATO-Generalsekretärs
"2015 has shown how insecurity abroad directly affects our security at home. We saw this in the brutal terrorist attacks in our cities,in the refugee crisis, in Russia's continued actionsin Ukraine and its recent military build-up in Syria and the Eastern Mediterranean. NATO's three coretasks – collective defence, crisis management and cooperative security – are all essential if we are tomaintain peace and security in and around Europe."
QUELLE: NATO-Website, 28.01.2016
http://bit.ly/1nAH5MB

Festakt zum 25. Jahrestag der Deutschen Einheit
Rede Bundespräsident Gauck in Frankfurt
"Wie 1990 erwartet uns eine Herausforderung, die Generationen beschäftigen wird. Doch anders als damals soll nun zusammenwachsen, was bisher nicht zusammen gehörte. (...) In einer offenen Gesellschaft kommt es nicht darauf an, ob diese Gesellschaft ethnisch homogen ist, sondern ob sie eine gemeinsame Wertegrundlage hat. Es kommt nicht darauf an, woher jemand stammt, sondern wohin er gehen will, mit welcher politischen Ordnung er sich identifiziert. Gerade weil in Deutschland unterschiedliche Kulturen, Religionen und Lebensstile zuhause sind, gerade weil Deutschland immer mehr ein Land der Verschiedenen wird, braucht es die Rückbindung aller an unumstößliche Werte. Einen Kodex, der allgemein als gültig akzeptiert ist.(...) Unsere Werte stehen nicht zur Disposition! Sie sind es, die uns verbinden und verbinden sollen, hier in unserem Land. Hier ist die Würde des Menschen unantastbar. Hier hindern religiöse Bindungen und Prägungen die Menschen nicht daran, die Gesetze des säkularen Staates zu befolgen. Hier werden Errungenschaften wie die Gleichberechtigung der Frau oder homosexueller Menschen nicht in Frage gestellt und die unveräußerlichen Rechte des Individuums nicht durch Kollektivnormen eingeschränkt – nicht die der Familie, nicht der Volksgruppe, nicht der Religionsgemeinschaft. Toleranz für Intoleranz wird es bei uns nicht geben. (...) Dieses Verständnis, kodifiziert im Grundgesetz, ist und bleibt die beste Voraussetzung für das Leben, nach dem gerade auch Menschen auf der Flucht streben."
QUELLE: Website Bundespräsident, 03.10.2015
http://bit.ly/1FNSSio    

"The future of United Nations peace operations:
implementation of the recommendations of the High-level Independent Panel on Peace Operations"
Bericht des UN-Generalsekretärs vom 02.09.2015
QUELLE: Website UN
http://bit.ly/1OBr6r1  

Report of the Commission on Global Security, Justice & Governance: Confronting the Crisis of Global Governance. June 2015.
"Strengthen the Responsibility to Prevent, Protect, and Rebuild: invest in early-warning capabilities and Responsibility to Protect (R2P) action plans for an approach to atrocities prevention that involves all UN agencies and programs; embed UN mission monitors in all forces participating in R2P implementation; and set concrete, achievable goals for all international actors seeking to prevent, react to, and rebuild after mass atrocities."
QUELLE: Website 'International Coalition for the Responsibility to Protect', 16.06.2015
http://bit.ly/1BuXckj  

Bericht der Rühe-Kommission
"Unterrichtung durch die Kommission zur Überprüfung und Sicherung der Parlamentsrechte
bei der Mandatierung von Auslandseinsätzen der Bundeswehr"
QUELLE: Website Bundestag, 16.06.2015
http://bit.ly/1MWqd9h  

SIPRI Yearbook 2015 - Summary
"Stockholm International Peace Research Institute (SIPRI) today launches the findings of SIPRI Yearbook 2015, which assesses the current state of armaments, disarmament and international security. Key findings include: (1) all the nuclear weapon-possessing states are working to develop new nuclear weapon systems and/or upgrade their existing ones; and (2) the number of personnel deployed with peace operations worldwide continues to fall while the number of peace operations increases."                
QUELLE: Websie SIPRI, 15.06.2015
http://bit.ly/1TnNyG2    

Friedensgutachten 2015
Das Friedensgutachten 2015 der 5 großen deutschen Friedensforschungsinstitute wurde am 09.06.2015 veröffentlicht.   http://bit.ly/1Hmz1pd
Ein Überblick über die Inhalte ergibt sich aus den folgenden Abschnitten
- Presseerklärung    http://bit.ly/1IBF9eP
- Vorwort    http://bit.ly/1F6j3cB
- Zusammenfassungen der Einzelbeiträge    http://bit.ly/1JGFhbC
- Stellungnahme  der Herausgeber    http://bit.ly/1Ml7pjC    

"China's Military Strategy"
"The Information Office of the State Council on Tuesday published a white paper on China's military strategy."
QUELLE: Xinhuanet, 25.05.2015
http://bit.ly/1HvuhJu  
 

Rede des Bundespräsidenten zum 70. Jahrestag des Endes des Zweiten Weltkrieges
im Schloß Holte-Stukenbrock am 06.05.2015

"Als Deutsche fragen wir zuerst nach deutscher Schuld und Verantwortung. Und für uns bleibt festzuhalten, dass der millionenfache Tod derer, die unter der Verantwortung der Deutschen Wehrmacht starben, "eines der größten deutschen Verbrechen des Zweiten Weltkriegs" gewesen ist. Viele wollten das nach dem Krieg noch sehr lange Zeit nicht wahrhaben. Aber spätestens heute wissen wir: Auch die Wehrmacht hat sich schwerer und schwerster Verbrechen schuldig gemacht. Aus mancherlei Gründen ist dieses grauenhafte Schicksal der sowjetischen Kriegsgefangenen in Deutschland nie angemessen ins Bewusstsein gekommen."
QUELLE: Website Bundespräsident, 06.05.2014
http://bit.ly/1cnh3Xv

Russlands Strategiepapier im Wortlaut
Ein russisches Strategiepapier vom Februar 2014 zeigt, dass Krim-Annexion und Separatismus in der Ostukraine geplant waren. Das Dokument in deutscher Übersetzung
QUELLE: ZEIT Online, 25.02.2015
http://goo.gl/DiADWd

Amnesty International Report 2014/15: The State of the World's Human Rights
QUELLE: Website Annesty International, 25.02.2015
http://goo.gl/cQxVVa  

US  "NATIONAL SECURITY STRATEGY" vom Februar 2015
"Globally, we have moved beyond the large ground wars in Iraq and Afghanistan that defined so much of American foreign policy over the past decade. Compared to the nearly 180,000 troops we had in Iraq and Afghanistan when I took office, we now have fewer than 15,000 deployed in those countries. We possess a military whose might, technology, and geostrategic reach is unrivaled in human history. We have renewed our alliances from Europe to Asia. (...) The question is never whether America should lead, but how we lead. (...) Russia’s aggression in Ukraine makes clear that European security and the international rules and norms against territorial aggression cannot be taken for granted. In response, we have led an international effort to support the Ukrainian people as they choose their own future and develop their democracy and economy."
QUELLE: Website White House, Februar 2015
http://goo.gl/xDcGTH    

Munich Security Report
QUELLE: Website Münchner Sicherheitskonferenz, Januar 2015
http://goo.gl/4M1N5a  

"State of the Union Address"
"Mr. Speaker, Mr. Vice President, Members of Congress, my fellow Americans ... fifteen years into this new century, we have picked ourselves up, dusted ourselves off, and begun again the work of remaking America. We've laid a new foundation. A brighter future is ours to write. Let's begin this new chapter - together - and let's start the work right now.Thank you, God bless you, and God bless this country we love."
QUELLE: SPIEGEL Online, 21.01.2015
http://goo.gl/GQQzfn    

"The Global Risks report 2015"
"The 2015 edition of the Global Risks report completes a decade of highlighting the most significant long-term risks worldwide, drawing on the perspectives of experts and global decision-makers."
QUELLE: Website 'World Economic Forum', Januar 2015
http://goo.gl/W9ZVlN    

Wehrbeauftragtenbericht 2014
QUELLE: Website Deutscher Bundestag, 27.01.2015
http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/037/1803750.pdf   

SIPRI-Yearbook 2014
QUELLE: Website SIPRI
"SIPRI Yearbook 2014 documents some disturbing tendencies in conflict, armament dynamics and international security. The world is still far from achieving anything that could be described as ‘global order’. Moreover, given that political, technological, economic, ecological and military activities continue to undergo continuous and rapid change, achieving peaceful solutions to conflicts and promoting a more stable security environment may become increasingly elusive."
http://goo.gl/m8coZh    

Gedenkfeier zum deutschen Überfall auf Polen 1939 -
Rede des Bundespräsidenten auf der Westerplatte
am 01. September 2014
"Hitler nutzte Polen als Laboratorium für seinen Rassenwahn, als Übungsfeld für seine Unterdrückungs- und Vernichtungspolitik gegenüber Slawen und Juden. Fast sechs Millionen polnische Bürger wurden willkürlich erschossen oder systematisch liquidiert. (...) ...als Nachfahre eines Staates, der Menschen ihr Menschsein absprach, empfinde ich tiefe Scham und tiefes Mitgefühl mit jenen, die unter Deutschen gelitten haben. Für mich, für uns, für alle Nachgeborenen in Deutschland, erwächst aus der Schuld von gestern eine besondere Verantwortung für heute und morgen. (...) Die Geschichte lehrt uns, dass territoriale Zugeständnisse den Appetit von Aggressoren oft nur vergrößern. Die Geschichte lehrt uns aber auch, dass aus unkontrollierter Eskalation eine Dynamik entstehen kann, die sich irgendwann der Steuerung entzieht."
QUELLE: Website Bundespräsident
http://goo.gl/gRtsMk

Rede des Bundespräsidenten zum 20. Juli
"Es hat lange gedauert, bis zur Erinnerung an den 20. Juli auch der gebührende Respekt vor dem Mut seiner Protagonisten in der Breite der Gesellschaft hinzutrat. Und so spiegelt die Geschichte der Erinnerung an die mutige Tat auch den guten Weg einer bundesdeutschen Gesellschaft wider, die Gewissheiten hinterfragt und sich auch der schmerzhaften Vergangenheit stellt. In der Bundesrepublik bewahren wir dem gesamten Widerstand ein ehrendes Gedenken, auch dem kommunistischen Widerstand – aus tiefer Achtung und hohem Respekt vor der Leistung aller Mutigen, die zu widerstehen vermochten, als die Masse in Anpassung verharrte."
QUELLE: Wesite Bundespräsident, 20.Juli 2014
http://goo.gl/JUs11A 
 

Friedensgutachten 2014, vorgestellt am 03.06.2014
Stellungnahmen:
http://goo.gl/EzZ3pJ  
Zusammenfassungen:
 

http://goo.gl/atqX2N  

 

Wehrbeauftragtenbericht 2013 vom 28.01.2014
QUELLE: Website Deutscher Bundestag, 28.01.2014
http://bit.ly/1edXJsM 
 

"Deutsche Außenpolitik: zwischen Selbstüberschätzung und Wegducken"
von Hanns W. Maull
QUELLE: Website GIGA, GIGA-Focus 1/2014
http://bit.ly/1gLtPQa 
 

"Neue Macht - Neue Verantwortung"
"Elemente einer deutschen Außen- und Sicherheitspolitik für eine Welt im Umbruch"
"Gefragt sind mehr Gestaltungswillen, Ideen und Initiativen. Deutschland wird künftig öfter und entschiedener führen müssen. Aber unter den Bedingungen von Vernetzung und gegenseitiger Abhängigkeit – und ganz besonders im Rahmen der multilateralen Bindungen, die es selbst gewählt hat (VN, EU, NATO) – kann das nur heißen: führen für gemeinsame Ziele, führen mit anderen und mit Rücksicht auf andere."
QUELLE: Website SWP, Oktober 2013
zur Studie: http://bit.ly/1d8oBLi   

 

"Multilaterale Friedenssicherung in Afrika"
von Nadine Ansorg und Felix Haaß
"Der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen (VN) mandatierte 2013 zwei neue multilate
Friedenseinsätze in afrikanischen Staaten: Im Juli begann die Mission in Mali, um das vorläufige Friedensabkommen umzusetzen und Wahlen zu sichern. Seit September operiert erstmals eine VN-Interventionsbrigade als Teil der schon bestehenden Mission in der Demokratischen Republik Kongo (DR Kongo), die auch gegen Rebellengruppen im Osten des Landes kämpfen soll."
QUELLE: Website GIGA, GIGA Focus 6/2013, November 2013
http://bit.ly/16uBdFo     

 

„Europäische Insellösungen als Fundament einer Stärkung der europäischen Verteidigungsfähigkeiten?“    von Maik Zarandi
QUELLE: Website Konrad-Adenauer-Stiftung, ANALYSEN & ARGUMENTE,
Oktober 2013
http://bit.ly/19jPMLP 
 

SIPRI Yearbook 2013 - Deutsche Kurzfassung
QUELLE: Website Berghof Foundation, Oktober 2013
http://bit.ly/HFG5Rs 
 

Grundsatzpapier des BDI
"Sicherheit für das Industrieland Deutschland"
QUELLE: Website BDI, Juni 2013
http://goo.gl/z4eAs   

Strategiepapier des BMZ 4/2013 - "Entwicklung für Frieden und Sicherheit"
http://goo.gl/WPW7V 
 

Jahresbericht 2012 des Wehrbeauftragten des Deutschen Bundestages
vom 29.01.2013
"Schaut man auf das Jahr 2013, so wird die Umsetzung der Neuausrichtung der Bundeswehr aller Wahrscheinlichkeit nach auch weiterhin das die Arbeit des Wehrbeauftragten bestimmende Element bleiben. Ob diese Neuausrichtung die Bundeswehr tatsächlich leistungsstärker und effizienter macht, wird sich zeigen müssen. Mit Entlastungen im Bereich der Auslandseinsätze ist meines Erachtens nicht zu rechnen. Die sich abzeichnende Beendigung des ISAF-Mandats wird mit der Rückführung der Truppen sowie des Materials Probleme aufwerfen, deren Umfang noch nicht abschätzbar ist. Endgültig beendet wird das Engagement in Afghanistan ohnehin nicht, wie die Diskussion über ein Nachfolgemandat zeigt. Darüber hinaus zeichnen sich neue internationale Verpflichtungen ab."
QUELLE: Website Deutscher Bundestag, 29.01.2013
http://goo.gl/VjV9O